Fossilien

Der Piesberg ist bekannt für seine zahlreichen Pflanzenfossilien aus der Zeit des Karbons. Pflanzenfossilien sind Überreste von Pflanzen, die nach dem Absterben nicht zerfallen oder verwesen, sondern versteinern. Natürlich gibt es auch Tierfossilien, die kommen am Piesberg aber nicht so häufig vor.

tl_files/museum/content/images/museumspaedagogik/Fuer Kinder/Der Piesberg/Fossil.jpg

Du kannst bei einer Entdeckungstour mit ein bisschen Glück also sehen, welche Pflanzen vor rund 350 Millionen Jahren am Piesberg wuchsen. Machst Du Dich im Gelände auf die Suche nach Fossilien, wirst Du sicher schnell fündig. Besonders häufig kommen Fossilien von Farnen vor, aber auch von Schachtelhalmen, Schuppen- und Siegelbäumen. Zur Zeit des Karbons gab es hier in Deutschland riesige Steinkohlenwälder mit Bäumen bis zu 40 m Höhe. Blütenpflanzen gab es damals allerdings noch keine. Am Piesberg sind vor allem die Tonsteinschichten über den Kohleflözen, also den Lagerstätten der Kohle, fossilreich. Diese wurden durch den noch aktiven Steinbruchbetrieb freigelegt.

tl_files/museum/layout/images/frame_back.jpg

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen